Malvasia Nera

Zeigt alle 7 Ergebnisse

-9%
Ursprünglicher Preis war: 15,99 €Aktueller Preis ist: 16,58 €.
-23%
Ursprünglicher Preis war: 11,49 €Aktueller Preis ist: 12,49 €.
-10%
Ursprünglicher Preis war: 9,99 €Aktueller Preis ist: 10,51 €.
-10%
Ursprünglicher Preis war: 19,95 €Aktueller Preis ist: 12,99 €.

Malvasia Nera: Eine edle Weinrebe aus Süditalien

Malvasia Nera ist eine rote Rebsorte, die ursprünglich aus Griechenland stammt und vor allem in Süditalien angebaut wird. Die Trauben der Malvasia Nera Rebe zeichnen sich durch eine sehr dunkle Farbe, einen hohen Zuckergehalt und eine geringe Säure aus. Dadurch entstehen aus der Malvasia Nera sehr fruchtige, süße und würzige Rotweine, die im Alter von weichen, zartherben Aromen getragen werden. In diesem Artikel erfahren Sie, warum der Kauf von Malvasia Nera Weinen eine Bereicherung für jeden Weinliebhaber ist.

Die Herkunft und Verbreitung der Malvasia Nera Rebsorte

Die Ursprünge der Malvasia Nera sind, wie bei vielen anderen Rebsorten auch, durch eine Vielzahl von Legenden und historischen Anekdoten umgeben. Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass die Trauben ursprünglich aus Griechenland stammen und im Laufe der Jahrhunderte über die Händler und Seeleute nach Italien gelangt sind.

Der Name der Rebsorte leitet sich höchstwahrscheinlich von der griechischen Hafenstadt Monemvasia ab, die im Mittelalter ein bedeutendes Handelszentrum für Wein war. Die Malvasia Nera ist seit dem 16. Jahrhundert in Italien dokumentiert und gelangte vor allem dank der engen Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern in die süditalienischen Regionen wie Apulien, Sizilien und Kalabrien.

In Italien wird die Malvasia Nera mittlerweile auf einer Fläche von rund 3.000 ha angebaut. Außerhalb Italiens findet man die Rebsorte nur noch sehr selten, vereinzelt gibt es kleinere Anbaugebiete in Griechenland und auf Korsika.

Die Geschmacksvielfalt der Malvasia Nera Weine

Die Malvasia Nera Trauben entwickeln im mediterranen Klima Süditaliens einen hohen Zuckergehalt und eine geringe Säure, die den daraus hergestellten Weinen eine intensive Süße verleihen. Gleichzeitig weist die Schale der Traube jedoch auch einen hohen Gehalt an Gerbstoffen auf, so dass die Malvasia Nera Weine über eine komplexe und vollmundige Struktur verfügen.

Geschmacklich zeichnen sich die Rotweine der Malvasia Nera vor allem durch Aromen von roten und dunklen Beeren, Kirschen, Feigen und Zwetschgen aus. Je nach Anbaugebiet und Vinifizierung können sich darin auch Noten von Kräutern, Gewürzen und Tabak wiederfinden. Im jüngeren Zustand sind die Malvasia Nera Weine meist sehr fruchtig und süß, im Alter entwickeln sie sich jedoch zu einem ausgewogenen und vollmundigen Wein mit einer eleganten Würze und einer leicht herben Note.

Die wichtigsten Anbaugebiete der Malvasia Nera

Apulien

Die Region Apulien im Süden Italiens ist das Hauptanbaugebiet der Malvasia Nera Rebsorte. Hier gedeiht die Traube in dem warmen, mediterranen Klima besonders gut und führt zu sehr gehaltvollen und süßen Weinen. Die Malvasia Nera Trauben werden in Apulien häufig zu sogenannten „Passito“ Weinen verarbeitet, bei denen die Trauben an der Sonne getrocknet werden, bevor sie ausgepresst und vergoren werden. Dieser Prozess führt zu besonders intensiven, süßen und konzentrierten Weinen.

Sizilien

Auch auf der italienischen Insel Sizilien findet die Malvasia Nera ideale Wachstumsbedingungen vor. Die heißen, trockenen Sommer und die nährstoffreichen Böden ermöglichen es den Trauben, sich mit einer Vielzahl von Aromen und einer hohen Süße zu entwickeln. Die sizilianischen Malvasia Nera Weine sind in ihrer Konsistenz meist etwas leichter als die apulischen Vertreter und zeichnen sich durch eine feine Fruchtigkeit und einen angenehmen Säuregehalt aus.

Kalabrien

Die süditalienische Region Kalabrien ist vor allem für seine Rotweine bekannt, darunter auch die Malvasia Nera. In dieser Region entstehen aus der Rebsorte meist körperreiche und tanninbetonte Weine mit einer leichten Fruchtigkeit und einem ausgeprägten Säuregehalt. Die kalabrischen Malvasia Nera Weine eignen sich hervorragend zum Altern und entwickeln im Laufe der Zeit ihre charakteristisch balsamischen und würzigen Aromen.

Warum man Malvasia Nera Weine kaufen sollte

Reduzierter Malvasia Nera Weine erfreuen sich bei Kennern und Liebhabern zwar einer gewissen Beliebtheit, sind jedoch im Vergleich zu internationalen Rebsorten wie Cabernet Sauvignon oder Merlot noch eher als Geheimtipp zu betrachten. Dabei gibt es gleich mehrere Gründe, warum der Kauf von Malvasia Nera Weinen lohnenswert ist:

1. Geschmacksvielfalt: Durch die complexe Struktur und die intensive Süße bieten die Malvasia Nera Weine ein unverwechselbares Geschmackserlebnis, das sich je nach Anbaugebiet und Vinifikation in verschiedene Richtungen entwickeln kann.

2. Preis-Leistungs-Verhältnis: Da Malvasia Nera Weine noch kein Massenphänomen sind, findet man häufig hervorragende Qualitäten zu durchaus erschwinglichen Preisen.

3. Authentizität: Mit einem Malvasia Nera Wein genießen Sie ein Stück süditalienische Lebensart und Kultur. Diese Weine sind das Ergebnis jahrhundertelanger Erfahrung und Leidenschaft im Weinbau und bringen die Geschichte und Tradition ihres Herkunftslandes in die Flasche.

4. Entwicklungspotenzial: Jüngere Malvasia Nera Weine sind zwar schon sehr schmackhaft, doch gerade bei den Vertretern aus Apulien und Kalabrien können sich mehrere Jahre der Flaschenreifung als äußerst lohnend erweisen.

5. Speisenbegleitung: Dank ihrer vielseitigen Aromatik eignen sich Malvasia Nera Weine als Begleiter zu einer Vielzahl von Speisen. Ob Käse, Fleischgerichte oder Pasta – hier finden Sie garantiert den passenden Wein.

Über die Rebsorte Malvasia Nera:

– Ursprünglich aus Griechenland stammende rote Rebsorte
– Hauptanbaugebiete: Apulien, Sizilien, Kalabrien (Süditalien)
– Hoher Zuckergehalt und geringe Säure in den Trauben
– Geschmacksnoten von dunklen Früchten, Kräutern und Gewürzen
– Vielfältige und komplexe Weine, die von süß und fruchtig bis hin zu würzig und herzhaft reichen
– Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
– Idealer Speisenbegleiter zu vielen Gerichten
– Vernachlässigte Rebsorte mit hohem Entwicklungspotenzial bei Flaschenreifung