Ab 12 Flaschen versandkostenfrei bestellen

10 Begriffe aus der Weinwelt die man kennen sollte

von Ina-Johanna Becker

Rubrik: ,

weinvokabular

Man sitzt gesellig bei einem Glas Wein zusammen und kaum ist der erste Schluck genommen tauchen sie schon wieder auf: Fachbegriffe aus der Weinwelt die man nicht kennt oder versteht. Wozu auch?! Das Wichtigste ist doch, dass der gute Tropfen schmeckt! Doch keine Angst die Begrifflichkeiten sind oftmals ganz einfach zu verstehen und wenn man sie kennt, eröffnet sich auch ein völlig anderer Blickwinkel auf das Gut Wein. Wir von YouWine möchten etwas Licht in das allzu oft überschätze Weinvokabular bringen. In zwei Teilen erörtern wir die wichtigsten Weinausdrücke. Und was gibt es besseres als einem Weinkenner demnächst mit solidem Wissen Paroli zu bieten 😉

Bukett

Wenn beim Wein von Bukett die Rede ist, ist damit die Gesamtheit der anregenden und angenehmen Duftnoten des Weines gemeint. Das Wörtchen Bukett scheint zwar etwas aus der Mode gekommen zu sein, ist aber eines der wichtigsten Wörter um Wein zu umschreiben. Für die Aussprache entfallen die zwei „tt“ am Ende und es hört sich wunderbar französisch an. Es leitet sich nämlich vom französischen Wort „Bouquet“ ab und bedeutet so viel wie Strauß.

Abgang

Ein anderer Ausdruck für das Wort Abgang wäre auch Finale, Nachhall oder Schweif und beschreibt die Dauer des Geschmackeindruckes im Mund und Rachenraum den der Wein hinterlässt. Im Idealfall hat der Wein einen angenehmen und länger bleibenden Abgang. Große und ausgereifte Weine haben in den meisten Fällen einen langen Nachhall. Junge und einfache Weine hingegen wirken manchmal etwas kurz. Ein unangenehmer Geschmackseindruck nach dem Schluck wird als schlechter Nachgeschmack bezeichnet.

Cuvée

Oder auch Verschnitt genannt meint im übertragenen Sinne das Zusammenführen oder Verschneiden von unterschiedlichen Trauben, Mosten oder fertig vergorenen Weinen. Das Wort Cuvée hat aber auch unterschiedliche Bedeutungen in den jeweiligen Ländern und auch deren Anbaugebieten. In Deutschland, Italien oder in Gebieten des Bordeaux ist damit genauer das jeweilige „Verschnittrezept“ verschiedener Rebsorten durch den Erzeuger gemeint. Oft ergänzen sich Rebsorten durch ihre Fülle, Säure oder auch Farbe. In der Champagne hingegen, bezeichnet das Wort Cuvée den Mostertrag des ersten und auch sanftesten Pressvorgangs.

Terroir

Ein umstrittener Begriff aus der Weinwelt der für die einen essenziell ist und für andere nicht belegbar und als verkaufsfördernde Maßnahme gesehen wird. Zu den Fakten; Das Wort Terroir stammt aus dem Französischen und bedeutet so viel wieGegend“. Laut lateinischer Übersetzung ist damit „Erde“ gemeint. Doch es einfach nur mit Boden zu übersetzen wäre zu kurz gefasst! Es gibt die unterschiedlichsten Definitionen, doch wir von YouWine möchten es hier nicht so kompliziert machen.

Weine können je nach Herkunft und Ausbau oder auch Wetterbedingungen, trotz gleicher Rebsorte, ein unterschiedliches Geschmacksprofil entwickeln. Somit meint, simpel ausgedrückt das Wort Terroir das individuelle Profil eines Weines, hervorgebracht durch viele Einflüsse wie zum Beispiel die Hand des Winzers, das Mikroklima oder auch die Typologie des Bodens.

Wie erkennt man Terroir?

Da viele Faktoren die dazu beitragen nicht messbar oder indirekt sind, ist es gar nicht so einfach, selbst für Fachleute das Terroir herauszuschmecken. Es ist aber auch kein Muss die typischen Parameter, die dem Wein sein Geschmacksprofil geben wiederzuerkennen oder gar beschreiben zu können. Wenn Weine zum Beispiel aus südlichen Teilen deutscher Anbaugebiete einem immer wieder munden ist es vielleicht sogar unbewusst das Terroir welches immer wieder fasziniert. Begründet aus der wärmeren Witterung oder mehrheitlichen Ideologie der Produzenten. Lasst euch den Wein am besten einfach schmecken und somit ist immer ein bisschen Terroir mit im Spiel 😉

Mousseux

Bei Stillweinen seltener verwendet, spricht man bei Schaumweinen von Mousseux. Der Begriff stammt aus Frankreich und meint damit das Schäumen oder Perlen des Schaumweines durch das CO2 (Kohlenstoffdioxid). So haben Sektgläser immer einen Moussierpunkt im Glas. Dieser ist etwas angeraut und löst somit das CO2 und der Schaumwein beginnt wunderbar zu perlen.

Lachen soll ja bekanntlich gesund sein. Für alle die, die erste kleine Lehrstunde mit etwas Spaß beenden wollen, haben wir für euch ein humorvolles Weinkenner-ABC:

Zum zweiten Teil.

Über Ina-Johanna Becker

Die besondere Nähe zur Produktion von Wein im elterlichen Weingut und die sehr versierte Orientierung zu einer wirtschaftlichen Ausbildung legten den Grundstock für YouWine.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Comment


btt