Zweigelt

Zeigt alle 19 Ergebnisse

Die Rebsorte Zweigelt: Ein besonderer Genuss für Weinliebhaber

Wenn es um österreichischen Wein geht, führt an der Rebsorte Zweigelt kaum ein Weg vorbei. In den letzten Jahrzehnten hat sie sich zum Aushängeschild der Weinkultur des Landes entwickelt. Doch welches Geheimnis liegt hinter ihrem Erfolg? Warum schwören immer mehr Weinfreunde auf Zweigelt? Tatsächlich gibt es zahlreiche Gründe, die für diesen außergewöhnlichen Rotwein sprechen. In diesem Beitrag erfährst Du alles Wissenswerte über die Rebsorte Zweigelt und warum man sie kaufen sollte.

Der Ursprung der Rebsorte Zweigelt

Die Geschichte der Rebsorte Zweigelt beginnt im Jahr 1922, als der österreichische Botaniker und Weinbauexperte Dr. Friedrich Zweigelt sie an der Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg bei Wien züchtet. Sein Ziel war es, das Beste aus den beiden Rebsorten Blaufränkisch und Sankt-Laurent zu vereinen. Dies gelingt ihm eindrucksvoll: Zweigelt bietet hohe Erträge und ist robust gegen Schädlinge und Frostschäden. Dank dieser hervorragenden Eigenschaften fand sie schon in den 1930er Jahren zunehmend Anklang bei Winzern und breitete sich ab den 1960er Jahren rasch über ganz Österreich aus.

Heute ist Zweigelt die am häufigsten angebaute Rotweinsorte in Österreich und bringt rund 14 % der Rebfläche ein. Auch in anderen Ländern ist sie aufgrund ihrer Qualität und Anpassungsfähigkeit zunehmend gefragt. Im österreichischen Weinbau wird sie insbesondere in Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark angebaut, aber auch in Tschechien, Kanada, Ungarn und der Slowakei findet sie ihren Platz.

Die Vielseitigkeit der Rebsorte Zweigelt

Einer der wesentlichen Gründe, warum die Rebsorte Zweigelt bei Winzern und Weintrinkern so beliebt ist, liegt in ihrer Vielseitigkeit. So können aus ihr sowohl fruchtige Jungweine, die bereits nach wenigen Monaten Lagerzeit genossen werden können, als auch gehaltvolle und langlebige Rotweine gekeltert werden. Letztere kommen insbesondere bei längerer Lagerung in kleinen Eichenholzfässern, den sogenannten Barriques, zur vollen Entfaltung. Die Aromen reichen von Kirschen, Brombeeren und Heidelbeeren bis hin zu Pflaumen und Erdbeeren, je nachdem, wie der Winzer seine Zweigelt-Trauben ausbaut.

Charakteristika und Geschmack der Rebsorte Zweigelt

Farbintensität und Tannine

Ein markantes Merkmal der Rebsorte Zweigelt ist ihre intensive, rubinrote bis violette Farbe. Diese zieht die Blicke auf sich und macht Lust auf den ersten Schluck. Die Aromen sind in der Regel fruchtig und erinnern an Kirschen, Brombeeren und Johannisbeeren – auch dieser beerige Charakter trägt zur Beliebtheit von Zweigelt bei.

Wenn es um die Tannine geht, zeigt sich Zweigelt ebenfalls vielfältig. So finden sich sowohl Weine mit moderaten, weichen Tanninen als auch solche mit kräftiger Tanninstruktur. Letztere können bei längerer Lagerung reifen und ihre Komplexität weiter entfalten, was sie zu ausgezeichneten Partnern für kräftige Speisen macht.

Alkoholgehalt und Säure

In Bezug auf den Alkoholgehalt bewegt sich die Rebsorte Zweigelt meist im mittleren Bereich, etwa zwischen 12 und 14 %. Dies verleiht ihr einen runden, harmonischen Geschmack und sorgt dafür, dass sie sich leicht trinken lässt. Die Säure hingegen ist eher niedrig, was Zweigelt-Weine zu angenehmen Begleitern für verschiedenste Anlässe macht – von der gemütlichen Runde unter Freunden bis hin zum exklusiven Dinner.

Genusstipps: So schmeckt der Zweigelt am besten

Die Rebsorte Zweigelt eignet sich für viele Gelegenheiten und lässt sich hervorragend mit diversen Speisen kombinieren. Besonders gut harmoniert sie mit Wild, Rind, Lamm und Schwein sowie mit kräftigem Käse. Auch zu würzigen Gerichten wie Gulasch oder würzigen Pastasaucen ist sie eine hervorragende Wahl. Als Aperitif oder zum Dessert kann man leichtere Zweigelt-Weine, wie zum Beispiel Roséweine, genießen.

Damit der Wein sein volles Aroma entfalten kann, sollte er bei einer Trinktemperatur von 16 bis 18 °C serviert werden. Bei länger gelagerten Barriqueweinen empfiehlt es sich, sie einige Stunden vor dem Genuss zu dekantieren, um sie optimal zu belüften.

Fazit: Warum man die Rebsorte Zweigelt kaufen sollte

Es gibt viele gute Gründe, Weine der Rebsorte Zweigelt zu kaufen: Ihre Vielfalt, die charakteristische Farbe und der beerige Geschmack machen sie zu einem besonderen Genuss. Überdies punktet der Zweigelt mit seiner Anpassungsfähigkeit und Robustheit, die seinen Anbau in unterschiedlichen Klimazonen ermöglichen. Insgesamt handelt es sich bei Zweigelt um eine Rotweinsorte, die jeder Weinliebhaber gekostet haben sollte.

Über die Rebsorte Zweigelt:

– Wurde 1922 in Österreich von Dr. Friedrich Zweigelt gezüchtet
– Kreuzung aus den Rebsorten Blaufränkisch und Sankt-Laurent
– Meistangebaute Rotweinsorte in Österreich
– Aromen von Kirschen, Brombeeren, Heidelbeeren, Pflaumen und Erdbeeren
– Intensive, rubinrote bis violette Farbe
– Vielseitig im Geschmack und im Ausbau: von fruchtig-leicht bis kräftig-komplex
– Alkoholgehalt meist zwischen 12 und 14 %
– Perfekte Kombination mit Wild, Rind, Lamm, Schwein und kräftigem Käse
– Ideale Trinktemperatur: 16 bis 18 °C