Canaiolo

Zeigt alle 2 Ergebnisse

-19%
Ursprünglicher Preis war: 7,99 €Aktueller Preis ist: 5,99 €.
-20%
Ursprünglicher Preis war: 11,99 €Aktueller Preis ist: 8,99 €.

Die Rebsorte Canaiolo – Ein Genuss für Weinkenner und Liebhaber italienischer Weine

Die Rebsorte Canaiolo ist eine der ältesten und traditionsreichsten Rotweinsorten Italiens. Sie stammt ursprünglich aus dem Chianti-Gebiet in der Toskana, wo sie seit dem 13. Jahrhundert angebaut wird. Auch wenn sie heute oft als Nebensorte neben dem kraftvollen Sangiovese agiert, verleiht sie vielen italienischen Weinen eine besondere Raffinesse und Eleganz. In diesem Artikel möchten wir Ihnen die Gründe vorstellen, warum Sie die Rebsorte Canaiolo unbedingt kennenlernen und in Ihre persönliche Weinsammlung aufnehmen sollten.

Eine facettenreiche Geschmackswelt

Canaiolo-Weine bieten eine vielfältige und anregende Geschmackswelt, die jeden Weinfreund begeistern wird. Die Farbpalette der Weine aus dieser Rebsorte reicht von einem hellen Rubinrot bis zu einem kräftigen Kirschrot. Die Tanninstruktur ist sanft und fein, wodurch die Weine sehr harmonisch und ausgewogen wirken.

Aromatische Vielfalt

Die Rebsorte Canaiolo präsentiert ein breites und verführerisches Aromenspektrum. Weine aus dieser Traube überzeugen mit einer angenehmen Fruchtigkeit, die von Brombeeren, Veilchen und reifen Kirschen geprägt ist. Dazu gesellen sich würzige Noten von Leder und Tabak, die dem Rotwein eine besondere Würze verleihen sowie harmonische Vanille- und Mokka-Aromen, die sich mit der Zeit entwickeln und zur angenehmen Komplexität der Weine beitragen.

Ausgewogene Säure- und Tanninstruktur

Die Rebsorte Canaiolo zeichnet sich durch eine ausgewogene Säurestruktur aus. Die für Rotweine typische Weinsäure ist nicht zu dominant, sondern gut eingebunden und sorgt für eine harmonische Balance am Gaumen. Ebenso sind die Tannine des Canaiolo sanft und angenehm, was dem Wein eine höhere Zugänglichkeit und Eleganz verleiht.

Vielseitige Kombinationsmöglichkeiten mit Speisen

Weine aus der Rebsorte Canaiolo sind wahre Alleskönner, wenn es um die Kombination mit Speisen geht. Die feine Tanninstruktur, die fruchtige Säure und die würzigen Aromen machen sie zu idealen Begleitern für zahlreiche Gerichte.

Fleischgerichte

Die Rebsorte Canaiolo harmoniert hervorragend mit den typischen Fleischgerichten aus der Toskana, wie zum Beispiel dem Bistecca alla Fiorentina, einem toskanischen T-Bone-Steak, das gegrillt auf Rucola serviert wird. Ebenfalls passend sind Canaiolo-Weine zu Wildgerichten, wie beispielsweise Hirsch oder Wildschwein. In diesen Kombinationen treten die fruchtig-würzigen Aromen der Weine besonders schön in den Vordergrund und unterstreichen die kräftigen Eigenschaften der Fleischgerichte.

Pasta und Pizza

Auch zu klassischen italienischen Speisen wie Pasta und Pizza sind Canaiolo-Weine hervorragende Begleiter. Durch ihre ausgewogene Säurestruktur und den moderaten Tanningehalt ergänzen sie würzige Pasta-Soßen, beispielsweise mit Tomaten und Knoblauch, ebenso wie herzhafte Pizzen mit Schinken und Mozzarella.

Käse

Canaiolo-Weine sind auch in Kombination mit Käse vielseitig einsetzbar. Ob zu mittelkräftigen Käsesorten wie Cheddar oder zu kräftigen, pikanten Sorten wie Gorgonzola – die Geschmackswelt dieser Weine fügt sich harmonisch in ein Käsearrangement ein und bietet spannende Akzente, ohne den Käsegeschmack zu überlagern.

Die Rebsorte Canaiolo als Bereicherung für den Chianti

Die Rebsorte Canaiolo erreicht ihre volle Entfaltung vor allem im Zusammenspiel mit der Hauptrebsorte der Toskana, dem Sangiovese. Insbesondere im berühmten Chianti wird Canaiolo häufig mit Sangiovese verschnitten, um dessen Tanninstruktur und Säure zu entschärfen und damit den Wein harmonischer und runder zu gestalten. Dabei spielt Canaiolo in der Regel die Rolle der Nebensorte, die zwar im Hintergrund bleibt, aber dennoch zum positiven Gesamteindruck des Weins maßgeblich beiträgt.

Chianti Classico

Der Chianti Classico gehört zur absoluten Top-Kategorie der Chianti-Weine und ist ein echtes Aushängeschild der toskanischen Weinbauregion. Dabei müssen laut DOCG-Bestimmungen (Denominazione di Origine Controllata e Garantita) mindestens 80 Prozent Sangiovese und bis zu 20 Prozent andere rote Rebsorten, wie Canaiolo, enthalten sein. Gerade durch diesen Zusatz von Canaiolo gewinnen die Chianti Classico-Weine an Vielschichtigkeit und Eleganz, die das Genusserlebnis vervollständigen.

Fazit

Die Rebsorte Canaiolo ist nicht nur ein wesentlicher Bestandteil der toskanischen Weinkultur, sondern auch ein exzellenter Begleiter für zahlreiche Gelegenheiten und kulinarische Genüsse. Ob als Solist oder im Verbund mit der Hauptrebsorte Sangiovese – Weine aus der Rebsorte Canaiolo sind immer eine Entdeckung wert und werten jede Weinsammlung auf.

Über die Rebsorte Canaiolo:

– Ursprung in der Toskana, seit dem 13. Jahrhundert angebaut
– Farbe: von hellrubinrot bis kirschrot
– Aromenspektrum: Brombeeren, Veilchen, Kirschen, Leder, Tabak, Vanille, Mokka
– Säurestruktur: ausgewogen; Tannine: sanft und fein
– Vielseitige Kombinationsmöglichkeiten mit Fleischgerichten, Pasta, Pizza und Käse
– Hauptrolle im Zusammenspiel mit Sangiovese in Chianti-Weinen, insbesondere Chianti Classico