Wein und Kaffee: Freund oder Feind?

von Caroline Jäger

Rubrik: , , ,

Wein online kaufen

Was Wein und Kaffee gemeinsam haben und warum man sie trotzdem nicht zusammen trinken sollte

Der Klassiker nach einem guten und vielleicht sogar etwas füllendem Essen: Einen Espresso bitte! Der schließt ja bekanntlich den Magen. Aber auch süßer Wein und Champagner passen fast immer als Abschluss eines Menüs. Doch wie sieht das zusammen aus: Kaffee und Wein, das lass sein? Stimmt nicht ganz, aber nacheinander bitte. Denn: Kaffee lähmt den Geschmack für gut 20 Minuten. Deshalb ist von gleichzeitigem Genuss von Wein und Kaffee abzuraten.

Parallelen von Wein und Kaffee: Anbau, Produktion & Geschmack

Auch wenn es biologisch einen bedeutenden Unterschied zwischen (Reb-)Sorten und (Kaffee-)Varietäten gibt, haben sie doch viele Gemeinsamkeiten: Bei beiden ist die Qualität abhängig vom Terroir und lässt sich nach Aroma, Säure, Körper und Abgang beurteilen. Beide sind, was Ernte und Produktion betrifft, sehr zeitaufwändig und arbeitsintensiv. Beides sind Genussmittel, die ihre ganz eigenen Geschmacksprofile entwickeln. Und: Im Wein finden sich neben dem Geschmack der frischen Trauben auch typische, erst während Gärung, Reifung und Lagerung gebildete Aromen – eines davon ist Kaffee. Sowohl der Alkohol- als auch der Koffein-Träger sind besonders vielfältig: im Wein können über 500 verschiedene Aromen identifiziert werden, bei Kaffee sogar über 800. Dazu kommen jeweils mehr als 50 verschiedene Säuren.

Wein und Kaffee im Duett? Lieber nicht, aber...

In der Sensorik sind Tabak und allen voran Kaffee leider Sünden für die geschmackliche Wahrnehmung von Aromen im Wein. Vom gleichzeitigen Genuss raten wir also ab. Aber Wein- und Kaffeeliebhaber dürfen beruhigt sein: Mit einer kleinen „Geschmackspause“ dazwischen, kann eine leckere Tasse Kaffee oder Espresso nach einem Glas Wein oder einer Weinprobe zur Abrundung genossen werden. Nach einem kräftigen Rotwein wie etwa einem La Louvière La Séductrice 2012 von Domaine La Louvière mit Aromen der Brombeere empfehlen wir einen starken, röstfrischen Espresso. Nach einem feinfruchtigen Weißwein wie dem Sandwiese STEIN Silvaner feinherb 2013 vom Weingut Sandwiese  eher einen milden Kaffee.

Wein online kaufen

Wissenswertes über Kaffee könnt ihr in einer kleinen Kaffeekunde bei der Süddeutschen Zeitung nachlesen.

Fotocredits (v.o.n.u.): Thomas Francois/Fotolia.de, Dionisvera/Fotolia.de.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar


Comment

btt