Bodenständig und komplex: die Rebsorte Pecorino

von Phillip Winter

Rubrik: ,

Pecorino Wein

Pecorino ist eine sogenannte „autochthone“, weiße Rebsorte die heute in kleinen Mengen in ausgewählten Lagen Mittelitaliens angebaut wird. Als „autochthon“ (kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt soviel wie „bodenständig“ oder „alteingesessen“) werden einheimische Rebsorten bezeichnet, die über einen langen Zeitraum in einem Anbaugebiet kultiviert wurden bzw. werden, optimal an das „Terroir“ des entsprechenden Gebietes angepasst sind und somit die Basis qualitativ hochwertiger Weine sein können(!).

Italien ist zwar für seine besonders große Vielfalt einheimischer Rebsorten bekannt (darunter auch weltbekannte wie beispielsweise Nebbiolo oder Sangiovese), jedoch sind auch hier in der Vergangenheit viele Sorten aus den Weinbergen verschwunden; meist, weil ertragreichere, pflegeleichtere oder auch geschmacklich „unkompliziertere“ Rebsorten den Vorzug erhielten (Stichwort: „Standardisierung des Weingeschmacks“). Erst in den letzten Jahren hat man begonnen, diesen Schatz alter, traditioneller Rebsorten wieder zu „heben“ indem einzelne Stöcke dieser Sorten gezielt gesucht und die Reben anschließend nachgezüchtet wurden.

Die Pecorino-Traube: eine alte Neuentdeckung

So geschehen auch im Falle der Pecorino-Traube: Diese sehr alte Sorte, vermutlich aus einer Wildrebe entstanden, wurde vom Winzer Guido Cocci Grifoni in der Nähe des Gebirgsortes „Arquata del Tronto“ (liegt in der Grenzregion zwischen Marken und Umbrien auf fast 800m) Anfang der 80er Jahre (wieder-)entdeckt und anschließend marktfähig gemacht. Entstanden ist ein „wundersamer Weißwein, denn er hat die Eigenschaften eines Rotweins“. Mittlerweile kommt die Rebe in den Regionen Abruzzen, Latium, Marken und Umbrien zusammen auf ca. 200-300 Hektar Anbaufläche und ist Bestandteil der DOC-Weine „Controguerra“, „Falerio die Colli Ascolani“ sowie Offida (DOCG)

Der Pecorino fällt zuallererst durch seinen ungewöhnlichen Namen auf, heißt er doch wie der berühmte sardinische Schafskäse. Dies ist wohl kein Zufall, denn die auch als „Schafsrebe“ bezeichnete Rebsorte kommt aus einer Region die nicht nur für Wein, sondern auch für ihre traditionelle Schafzucht bekannt ist. Dort kursieren offenbar zwei verschiedene Versionen zur Namensgebung der Traube: Sind die einen der Meinung, der Pecorino heiße so, weil die kleinen Beeren der Rebe an Schafsköttel erinnerten, erzählen andere, dass die ursprünglich auf großen Höhen angebaute Sorte bevorzugt sowohl von Schafen als auch von Schäfern (in Form von Wein) genossen wurde.

Pecorino Weine aus den Abruzzen bieten eine Fülle an Aromen

Wein online bestellen

Pecorino Weine - Klein, aber fein

Heute jedoch wird der aus Pecorino (meist sortenrein) erzeugte Wein vor allem von Weinkennern als Spitzenerzeugnis geschätzt. Zwar sind die Erträge stark schwankend, was wohl auch einer der Hauptgründe für ihr zwischenzeitliches Verschwinden war; die frühreifen Beeren jedoch haben sich im rauen Bergklima als äußerst widerstandsfähig erwiesen und zeigen sich zudem robust gegen Erkrankungen wie Mehltau.

Unter diesen Voraussetzungen erschaffen Winzer in Mittelitalien dank sorgfältiger Aufzucht der Trauben und schonender Vinifikation außergewöhnlich charaktervolle und komplexe Weißweine die in einer Blindverkostung auch schon mal mit einem Rotwein verwechselt werden. Die strohgelben, mit grünlichen Reflexen versehenen Weine zeichnen sich durch eine vielschichtige gelb-grüne Frucht, florale wie mineralische Noten und eine feine Säure aus, sind meist lange haltbar und verlieren mit den Jahren kaum etwas von ihrer Frische.

Aufgrund ihrer Komplexität in Anbau und Geschmack ist Pecorino (trotz eines Booms in den letzten Jahren) bis heute eine Nischenrebe geblieben, die jedoch von einigen handwerklich begabten Winzern wie Angelucci zu einzigartigen Weinen verarbeitet werden. Überzeugen Sie sich selbst!

Mit den Ausnahmeweinen Abruzzens wie dem Pecorino Wein und ihren Winzern verhält es sich wie mit der Region selbst. Sie schenken Erfahrungen abseits des Mainstreams, die eher Menschen mit einer ausgeprägten Wahrnehmung suchen.

Pecorina Wein online kaufen

Auch als Begleitung zu Speisen zeigt aus Pecorino gekelterter Wein sich vielseitig: er eignet sich perfekt zu Pasta-Gerichten, frittiertem Fisch, hellem Fleisch und luftgetrockneter Fenchelsalami.

Hier findet ihr eine tolle Rezeptidee zum Pecorino

Welcher Wein zu Pasta
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar


Comment

btt

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden wenn ich diese Website weiter nutze und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Datenschutz