Domaine La Louvière – Weinmythen aus dem Languedoc-Roussillon

Durch ihre verrückten, teils zynisch-sexistischen Etiketten sind wir auf die Domaine La Louvière aus dem Roussillon aufmerksam geworden. Die märchenhafte Gestalt des Wolfs ist untrennbar mit der Region verbunden. Am Fuße der Pyrenäen etwa 30 Kilometer südwestlich der imposanten Festungsstadt Carcassonne in der Region Malepère gelegen, werden Weine regionaler und internationaler Rebsorten hoher Güte gemacht. Das Besondere hier ist das „Terroir“: d.h. die Hand des Winzers, das Mikroklima und der Boden. Letzterer ist für den wenig schmeichelhaften Namen des Malepère („schlechter Stein“) verantwortlich. Die Bodenformation aus Lehm, Sand- und Kalkstein sowie große, felsartige Gesteinsbrocken sorgen hier für eine besondere Mineralisierung der Weinstöcke und dienen als enormer Wärme­speicher­.

Mythen, Wölfe, Erotik und Wein

Das Team besteht aus Deutschen, Schweizern und Franzosen – aus verschiedenen Nationalitäten und Horizonten, eng verbunden durch die Liebe und Leidenschaft zum Wein. Der schonende Umgang mit den Weinreben, die konsequente Handarbeit und die Ertragsreduzierung auf teils unter 50 Hektoliter sind nur einige Bausteine des Qualitätsstrebens von La Louvière. Dies spürt man im Glas. Die Domaine produziert äußerst trinkige Weine in der Basis, über spritzigen Crémant de Limoux bis zum komplexen Top-Wein in der Spitze. Aber überzeug dich am besten selbst, oder folge einem unserer Empfehlungen:

 


La Louvière L’Empereur — Chardonnay


 

Domaine La Louvière

btt