Elio Filippino – Eine kleine Perle im Piemont

In der Nähe von Alba im Piemont erhebt sich das kleine Dorf Neive auf einem steilen Hügelzug. Hier unmittelbar am Fluss Tanaro befindet sich das kleine, lediglich 10 Hektar umfassende, familiengeführte Weingut, dass heute unter dem Namen Elio Filippino bekannt ist. Angefangen aber hat alles Anfang des 20. Jahrhunderts unter Evaristo Filippino. Er verkaufte zu jener Zeit jedoch alle seine Trauben an die umliegenden Produzenten in der Region Piemont. In den 50ern entschied sein Sohn Domenico (der Vater von Elio), dass die Trauben viel zu gut seien, um sie zu verkaufen. Er begannt den ersten eigenen Wein zu verarbeiten und diesen in Flaschen zu verkaufen. Inzwischen führt Elio Filippino – Domenicos Sohn – die Geschicke des Weinguts.

 

Elio Filippino: Winzer mit Begeisterung und Umweltbewusstsein

 

Seit 1980 werden unter dem Label Elio Filippino Weine abgefüllt, die heute zu den qualitativ hochwertigen piemonteser Weinen gezählt werden. Elio ist aber nicht nur begeisterter Winzer, er arbeitet stets mit hohem Bewusstsein für einen die Umwelt schonenden Weinbau. Angebaut werden hauptsächlich autochthone (heimische) Rebsorten wie Dolcetto d’Alba, Barbera d’Alba sowie Nebbiolo. Letztere wird für die prestigeträchtigen Barbaresco- und Barolo-Weine genutzt. Im Weißweinsegment beherrschen Arneis und Cortese die Weinberge. Elio Filippino produziert Weine, die nicht nur Kundenlieblinge sind, sondern sich auch regelmäßig mit Auszeichnungen renommierter Kritiker schmücken. Sehr gelungen ist dem Weingut das Experiment mit seiner Cuvée Langhe Rosso 4 Amis. Neben den beiden Lokalmatadoren Barbera und Nebbiolo, befinden sich in diesem Cuvée – die für das Piemont eher ungewöhnlichen – Trauben der Sorten Cabernet Sauvignon und Syrah. Das Ergebnis ist ein kraftvoller und geschmacklich runder Wein, der so im Piemont einzigartig ist.

 


BaroloBarbarescoRotweincuvée 4 AmisGavi-Weißwein


 

Elio Filippino

btt